Über uns


Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin ist der freiwillige Zusammenschluss selbständiger Handwerker des gleichen Handwerks, oder solcher Handwerke, die sich fachlich oder wirtschaftlich nahe stehen, in einem be-stimmten Territorium. In unserem Falle ist es die Stadt Berlin.
Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts. Sie nimmt daher Aufgaben wahr, die der Staat ihr überträgt. Die gesetzliche Aufgabe ist die Förderung der gemeinsamen Interessen der Mitgliedsbetriebe.

Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin koordiniert die Interessen der Mitgliedsbetriebe und vertritt sie nach außen. Mit der verfassungsgemäßen Verankerung des Handwerksrechts im Grundgesetz besitzen die Unternehmen mit ihren Innungen weitreichende Rechte, tragen aber gleichzeitig große Verantwortung bei der Ausbildung und der Weiterbildung.

Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin ist von der Handwerkskammer ermächtigt, Gesellenprüfungen abzunehmen. Sie pflegt den Gemeingeist und die Berufsehre ihrer Mitglieder. Sie berät ihre Mitglieder bei Einzelfragen und organisiert den Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen. Die Mitgliedschaft vermittelt den erleichterten Zugang zum Fachwissen, sowie zum Serviceangebot des Bundesinnungsverbandes und seiner Einrichtungen, zum Beispiel: Fachseminare, Nutzung der Leistungen der technischen Beratungsstelle.

Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin hat Sachverständige, die sämtliche Fachrichtungen des Gewerkes abdecken. Ihre Tätigkeit ist für das Mitglied in der Beratungsphase kostenlos, danach kostengünstiger als für Nichtmitglieder.

Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin ist ferner Ansprechpartner für alle Problemfelder gegenüber Behörden und Verwaltungen. Vorstand und Ausschüsse werden von den Mitgliedern gewählt und nehmen ihre Tätigkeit ehrenamtlich wahr.

Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin ist als Arbeitgeberverband Tarifpartner gegenüber der Gewerkschaft.

Die Steinmetz- und Bildhauer-Innung Berlin hat die Zeitschrift „Der Naturstein“ und „Stein“ als Fachorgan. Zusätzlich erhalten die Mitglieder Rundschreiben zu interessanten Themen.



 |   |   |   |